Nach dem Roswell-UFO-Absturz suchte das US-Militär Särge in Kindergröße

von | 20.Aug.2022 | Ausserirdisches, Konspiratives

Ein Bestattungsunternehmer verriet der Sun, dass er nach dem UFO-Zwischenfall von Roswell 1947 von hochrangigen Militärs kontaktiert wurde, die ihn nach “Särgen in Kindergröße” fragten.

Der Besitzer des Bestattungsunternehmens sagte, dass er nach dem UFO-Unfall von Roswell von hochrangigen Militärs aus den Vereinigten Staaten kontaktiert wurde, die “Särge in Kindergröße” wollten

1947 stürzte in Roswell, New Mexico, ein UFO ab, ein Ereignis, das weithin als Roswell-Zwischenfall bekannt ist. Viele Forscher glauben, dass ein Raumschiff von einem anderen Planeten in der Wüste gelandet ist.

Glen Dennis sagte, dass er an diesem Tag einen Anruf vom benachbarten Walker Airfield erhielt, der ihm Särge und andere Hinweise zur Lagerung von Leichen anbot.

Glen, der nicht mehr am Leben ist, machte seine Bemerkungen gegenüber dem ehemaligen Militärpolizisten James Clarkson, der sagte, er habe auf einem Roswell-Festival zum 75. Jahrestag des Absturzes gelernt.

Glen war ein alter Freund meines Vaters, und ich freue mich, ihn kennengelernt zu haben. Glen sagte: “Vor langer Zeit arbeitete Glen im Bestattungsinstitut Ballard in Roswell, als er noch ein junger Mann war. 1947 erhielt er einen Anruf vom Stützpunkt Walker Airfield, wo er gefragt wurde, wie viele Särge in Kindergröße er vorrätig hätte.

Und er antwortete: “Ich habe nur einen.” Sie fragten ihn, ob er noch mehr habe und er antwortete: “Es wird ein paar Tage dauern.” Sie sagten, das sei nicht schnell genug.

Eine Woche später riefen sie ihn erneut an. Sie erkundigten sich, wie sie die Leiche intakt halten könnten, aber keine Chemikalien verwenden wollten.

“Sie fragten ihn: ‘Was würden Sie verwenden?'”, fuhr er fort. “Er sagte: “Ich würde es mit so viel Trockeneis stopfen, wie ich bekommen kann.”

Die Episode ist inspiriert von der Geschichte von Grady Cofer, der Anfang Juli 1947 als Offizier des US-Militärgeheimdienstes die “fliegende Scheibe” von Roswell, New Mexico, untersuchte Laut Glen Corbett sprach er über zwei Stunden lang mit Glendon und stellte anschließend fest, dass alle Zweifel an der Wahrheit über Roswell verflogen waren. Er war ein starker und traditioneller Mann, der nicht gelogen hat.

“Sie wissen einfach, wann jemand die Wahrheit sagt”, sagte James der Reporter. “Ich habe ein Gefühl dafür, wann die Leute ehrlich zu mir sind.”

Auch interessant:

Jeder hat bald einen digitaler Zwilling im Cyberspace

Ein digitaler Zwilling ist eine Repräsentation einer Person, eines Produkts oder eines Verfahrens, die auf Daten basiert. Einige Experten glauben, dass Sie innerhalb des nächsten Jahrzehnts ein digitales Abbild haben werden, was aktuell wie Science Fiction erscheinen...

Mysticus

Das News-Magazin für mystische, spirituelle, esoterische und übernatürliche Nachrichten.

Über uns

Das Team
Kontakt