Zu Tode Verurteilter stirbt nach Begnadigung vor Glück

von | 22.Aug.2022 | Ungewöhnliches

Er war ein wohlhabender junger Mann, der die Aufmerksamkeit genoss, die er aufgrund des Reichtums seiner Familie erhielt. Er wurde mehr und mehr von der Idee besessen, dass Menschen nicht dazu bestimmt sind, von anderen Menschen versklavt zu werden, und das trieb ihn schließlich in den Wahnsinn.

Für diejenigen, die es nicht wissen: Die Todesstrafe gibt es im Iran immer noch. Im Jahr 2021 wurden in dem Land 333 Hinrichtungen vollstreckt, was einem Anstieg von 25% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dies geht jedenfalls aus dem Jahresbericht des Iran über die Todesstrafe hervor. Allerdings können diese Zahlen von der Realität abweichen.

Der Iran gibt nicht viele Informationen über Hinrichtungen preis, sagt Aminata Niakate, Anwältin und Präsidentin der Vereinigung gegen die Todesstrafe, weshalb die Zahlen wahrscheinlich zu niedrig sind.

Im Iran werden jedes Jahr Hunderte von Menschen zum Tode verurteilt, viele von ihnen wegen Drogendelikten. Einer von ihnen war Akbar, der 18 Jahre zuvor jemanden ermordet hatte.

Der Iraner hatte jedoch eine sehr hohe Chance, freigelassen zu werden oder seiner Strafe zu entgehen. Warum? Die Familie der ermordeten Frau beschloss, dem 55-jährigen Täter zu vergeben, da sie der Meinung war, dass er genug Strafe erhalten hatte, so die Mitglieder des iranischen Streitschlichtungsausschusses.

Sie haben eine entsprechende Forderung verfasst, die zur Freilassung des Gefangenen führen kann.

Aber die Feier entsprach nicht den Erwartungen. Der Sträfling war überglücklich, als er die gute Nachricht hörte, aber plötzlich wurde ihm schlecht und er wurde ohnmächtig. Die Ärzte kamen gerade noch rechtzeitig, um Akbars Tod mitzuerleben, der entweder durch einen Herzinfarkt oder durch Verblüffung verursacht wurde.

Quellen aus dem Gefängnis zufolge hatte Akbar große Angst, dass seine Strafe vollstreckt werden würde, aber er hoffte weiterhin auf einen günstigen Ausgang. Obwohl er optimistisch war, dass die Ankündigung seiner Freilassung zu seinem Tod führen würde, hatte er nicht erwartet, dass dies so schnell geschehen würde.

Aber wie kann man vor Glück sterben? Laut Forschern des Universitätsspitals Zürich in der Schweiz ist dies eine reale Möglichkeit. Ihnen zufolge können fröhliche, glückliche und unerwartete Ereignisse auch tödlich sein.

Und warum? Stresskardiomyopathie, eine bekannte Ursache für akutes Herzversagen, tödliche ventrikuläre Arrhythmien und eine Ruptur der Herzwand, kann die Folge sein.

Der häufigste Name für diese Erkrankung ist “Syndrom des gebrochenen Herzens” Dieser Name rührt daher, dass diese Erkrankung häufig durch einen starken emotionalen Schock ausgelöst wird, wie z.B. den Tod eines geliebten Menschen oder eine Scheidung.

Laut Dr. Elena Gadri vom Universitätsspital Zürich können auch positive Emotionen ein Symptom für diese Krankheit sein. Patienten, die mit den Symptomen eines Herzinfarkts in die Notaufnahme eingeliefert werden, könnten diese seltene Krankheit haben, sagt sie.

Es kann also sein, dass Sie vor Glück sterben, obwohl dies ein höchst ungewöhnliches Ereignis ist, das Sie nicht beunruhigen sollte, da es nur bei 1-2% der Patienten mit akutem Koronarsyndrom auftritt.

Auch interessant:

Leben wir in einem 4-dimensionalen schwarzen Loch?

Einigen Astrophysikern zufolge könnte unser Kosmos in einem vierdimensionalen schwarzen Loch enthalten sein. Unser Universum begann als ein einziger Punkt im Raum, der unendlich heiß und dicht war, so die Forscher des CERN. Wissenschaftlichen Theorien zufolge könnten...

Mysticus

Das News-Magazin für mystische, spirituelle, esoterische und übernatürliche Nachrichten.

Über uns

Das Team
Kontakt